Entwickler, bauen Sie Ihre persönliche Marke auf?

Durch Team-Redakteur - vor 4 Monaten und 4 Tagen / Feb 2020
Entwickler, bauen Sie Ihre persönliche Marke auf?

Ursprünglich veröffentlicht am: 2017-08-15. Aktualisiert am: 2020-02-20.


Seit ich angefangen habe, auf Medium zu publizieren, habe ich festgestellt, dass mein Blog und meine Social-Media-Konten einen Anstieg des Datenverkehrs verzeichnen. Nur ein sehr geringer Anstieg, aber es ist immer noch sehr motivierend und ermutigend.

Das hat mich über etwas nachdenken lassen, das mir bis vor kurzem noch nicht in den Sinn gekommen ist. Etwas, das ich vernachlässigt hatte. Meine persönliche Marke.

Ich habe einen tollen Job und bin nicht auf der Suche nach Arbeit. Aber ich hatte unterschätzt, wie wichtig es ist, eine positive Online-Präsenz zu haben.

Meine Naivität wurde letzte Woche noch verstärkt.

Mein Unternehmen rekrutierte für verschiedene Positionen und hatte eine große Anzahl von Bewerbungen erhalten. Zu meiner Überraschung sah ich, wie mein Chef die Namen der Bewerber googelte, um ihre Online-Präsenz zu bewerten.

Mein Chef nutzte dies als eine Möglichkeit, nach positiven Beiträgen und Informationen zu suchen. Er hat nicht in Facebook nachgeschaut, um herauszufinden, was der Kandidat an einem Freitagabend macht. Er war mehr daran interessiert:

Hatte der Antragsteller einen Blog?

Irgendwelche besonderen Interessen?

Irgendwelche leidenschaftlichen Projekte außerhalb der Arbeit?

Ich bin mir aber sicher, dass dies bei anderen Unternehmen durchaus auch anders sein könnte.

Es hat mich zum Nachdenken über meine eigene "persönliche Marke" angeregt und mich dazu inspiriert, meine Online-Präsenz ein wenig zu überarbeiten. Hier sind einige Dinge, die ich getan habe, einige Beobachtungen, die ich gemacht habe, und einige einfache Schritte, die meiner Meinung nach auch Sie unternehmen sollten.

Einen Blog starten und unterhalten

If you don’t already own it, try and buy your {yourname}.com domain name. If you can’t get the .com, then the .co.uk or other local TLD will do.

Fancy Domain-Namen sind großartig, wenn Sie versuchen, ein Geschäft aufzubauen. Aber wenn Sie eine persönliche Marke aufbauen, dann sollte es nur that - personal sein.

Bevor Sie etwas sagen oder aufhören zu lesen, ist das Bloggen noch lange nicht tot.

Hier geht es nicht darum, 1.000 Besucher auf Ihre Website zu bekommen. Es geht darum, eine persönliche Marke zu entwickeln. Und letztendlich geht es darum, was passiert, wenn ein potenzieller Arbeitgeber oder Kunde Ihren Namen in Google eingibt.

Ihr eigentlicher Blog muss nichts auffälliges oder teures sein. Ein WordPress-Blog mit einem kostenlosen Thema wird mehr als genug sein, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Es gibt andere Plattformen, die Sie nutzen könnten, wie Jekyll. WordPress war für mich so einfach einzurichten und zu starten, dass ich nie das Bedürfnis verspürte, etwas anderes auszuprobieren.

Hier geht es nicht darum, Ihre Designfähigkeiten oder Projekte zur Schau zu stellen. In Ihrem Blog geht es darum, dass man Sie online finden, sehen kann, worum es Ihnen geht, und Sie bei Bedarf kontaktieren kann.

Lassen Sie sich nicht zu sehr darauf einlassen, was Sie schreiben sollen, oder verbringen Sie Stunden und Stunden damit, an Ihrem Blog zu basteln. Es sollte keine Zeit von Ihrem Lernen oder Ihrer Familienzeit wegnehmen. Versuchen Sie, regelmäßig zu posten und konsequent zu sein.

Versuchen Sie schließlich, daran zu denken, dass all Ihre Beiträge nicht zu technisch sein müssen. Selbst wenn Sie ein absoluter Anfänger sind, werden Sie immer 1 Tag, 1 Woche oder 1 Monat mehr Erfahrung haben als jemand anderes. Jemand wird in dem, was Sie zu sagen haben, einen Wert finden.

Scheuen Sie sich nicht, die Gelegenheit zu ergreifen, über etwas Nichttechnisches zu schreiben. Schreiben Sie über ein Hobby oder Interesse. Nutzen Sie Ihren Blog als eine Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit und Interessen außerhalb des Codes zu zeigen. Versuchen Sie einfach, nicht zu kontrovers zu sein.

Melden Sie sich für einen Twitter-Account an

Ich selbst bin kein großer Fan von sozialen Medien. Doch während ich über meine persönliche Marke nachdachte, beschloss ich, mich für einen Twitter-Account anzumelden.

Twitter ist eine einfache Möglichkeit, direkten Zugang zu vielen "hochkarätigen" Mitgliedern der Coding-Community zu erhalten. Zum Beispiel habe ich kürzlich einen Tweet veröffentlicht, in dem ich mein Interesse am Erlernen des Slim-Frameworks zum Ausdruck gebracht habe. Zu meiner Überraschung kam die erste Antwort von einem der Hauptbeitragszahler zum Framework. Von wem könnte man besser Rat und Anleitung erhalten als von ihm?

Es ist nicht nur Teil einer Gemeinschaft, sondern auch eine großartige Möglichkeit, sich über Neuigkeiten und Veranstaltungen der Branche auf dem Laufenden zu halten. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, das Eis zu brechen und ein virtuelles "Hallo" zu sagen, bevor man jemanden bei einer persönlichen Konferenz oder einem Treffen trifft.

Denken Sie daran, dass Ihre Tweets für die ganze Welt sichtbar sind. Seien Sie also bitte in diesem Sinne hilfreich, seien Sie freundlich und versuchen Sie, irgendeinen Wert anzubieten. Sinnlose Tweets über das, was Sie zu Abend gegessen haben, und Tante Madges schlimmen Rücken werden Sie schnell aus dem Konzept bringen.

Soziale Medien sind eine großartige Gelegenheit, Ihre persönliche Marke aufzubauen, also nutzen Sie sie richtig, um sich zu vernetzen und Ihren Enthusiasmus und Ihr Wissen zu teilen.

Auf allen Plattformen einheitlich sein

Wenn Sie an eine Marke denken, werden Sie sie zweifellos mit einem bestimmten Logo, Slogan oder Bild in Verbindung bringen. Genau so verhält es sich bei der Beurteilung Ihrer persönlichen Marke.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf allen Plattformen dasselbe Profilbild und dieselbe Biografie haben. Ich habe den Fehler gemacht, ein anderes Profilbild auf Medium zu haben als auf Twitter. Die Leute haben die beiden nicht sofort miteinander in Verbindung gebracht. Ihr Ziel ist es, dass die Leute Sie und Ihre persönliche Marke erkennen, egal auf welcher Plattform.

Sie sind ein Entwickler

Auch wenn Sie noch lernen und neu in der Entwicklung sind, sollten Sie Ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz nicht einschränken. In Ihrem Blog und in Ihren Social Media-Accounts steht etwas wie "aufstrebender Entwickler" oder "Entwickler in Ausbildung".

Welcher einstellende Manager wird an einem aufstrebenden Entwickler interessiert sein? Es ist ein sicherer Weg, beim ersten Schnitt entlassen zu werden.

Selbst wenn Sie in einem normalen Tagesjob arbeiten und abends das Programmieren gelernt haben, sind Sie immer noch ein "Entwickler" (der zufällig tagsüber einen Job hat und abends Code schreibt!)

Es wird genügend Gelegenheiten geben, Ihr Erfahrungsniveau zu einem späteren Zeitpunkt zu erläutern. Aber der erste Eindruck zählt, also stolpern Sie nicht schon bei der ersten Hürde.

Sie sind ein Entwickler und suchen einen Job als Entwickler, also bezeichnen Sie sich selbst als solchen. Was genau bedeutet Junior überhaupt?

Mir wurde klar, dass ich mich in meinem Blog und meinen Social Media-Accounts als "Junior"-Entwickler bezeichnete. Ich bin 30 Jahre alt. Daran ist nichts "Junior"!

Aber im Ernst: Junior hat keine Bedeutung. Es kommt auf die Wahrnehmung des Einzelnen an. Ein Junior-Entwickler könnte jemand mit wenig bis gar keiner Arbeitserfahrung sein. Was aber, wenn diese Person in den letzten 10 Jahren in ihrer Freizeit Code geschrieben hat? Ist sie dann junior? Oder jemand könnte ein paar Jahre kommerzielle Erfahrung haben und trotzdem nicht sehr gut sein?

Wenn Sie sich selbst als Junior-Entwickler bezeichnen, hören Sie auf. Das tut Ihnen keinen Gefallen. Sie schränken Ihr Beschäftigungspotenzial ein. Welches Unternehmen oder welcher Personalvermittler wird einen "Junior" in Betracht ziehen, wenn sie für eine Entwicklerrolle auf mittlerer Ebene werben?

Sie wollen nicht, dass sie es sagen: "Warten Sie einen Moment. Sie erfüllen alle Jobkriterien und haben mehrere Jahre Erfahrung. Aber es tut uns leid, wir suchen keinen Junior." Wenn Sie eine Nische haben, betonen Sie sie

In meinem Blog und in Social Media bezeichnete ich mich selbst als "Webentwickler". Ja, ich entwickle Webanwendungen mit Hilfe von Webtechnologien. Genauer gesagt bin ich ein PHP-Entwickler.

Meine JavaScript-Kenntnisse sind nichts Besonderes, daher werde ich in absehbarer Zeit nicht nach einem Job als JavaScript-Entwickler suchen. Ich habe nur etwa eine Stunde damit verbracht, ein Ruby on Rails-Tutorial durchzuarbeiten, also wäre das auch ein Nein-Nein. Also beschloss ich, mich als PHP-Entwickler neu zu profilieren. Dies repräsentiert meine Fähigkeiten und mein Spezialgebiet genauer.

Wenn Sie die richtigen Gelegenheiten für sich gewinnen wollen, müssen Sie genau überlegen, was Sie darstellen wollen.

Räumt Ihr Github-Konto auf

Ein Kollege und ich haben neulich meinen Github-Account durchgesehen. Er war überrascht, wie aktiv ich außerhalb der Arbeit war...

Bis ihm klar wurde, dass alles, was ich hatte, ein Konto voller halbfertiger, unordentlicher "WIP"-Projekte (work in progress) war. Das war nicht gerade beeindruckend. Es vermittelte definitiv nicht den Eindruck, dass ich eine Person bin, die liefert, und eine Person, die weiß, wie man ein Projekt bis zum Ende durchzieht.

Mein advice -advice , das auf GitHub aktiv ist, ist großartig, aber wenn Sie diese Projekte nie beenden werden, löschen Sie sie. Sie müssen sicherstellen, dass jeder einstellende Manager oder Personalvermittler die Projekte sieht, die Sie abgeschlossen haben, und die, auf die Sie stolz sind  not- not die, an denen Sie "arbeiten wollten, aber keine Zeit dafür hatten". Zeigen Sie Ihre Leidenschaft

Nutzen Sie Ihren Blog, soziale Medien, GitHub und Ihre Online-Präsenz, um Ihre Leidenschaft für Ihr Handwerk hervorzuheben. Zeigen Sie, wo immer möglich, Stolz und Enthusiasmus für das, was Sie tun.

In diesem Sinne überlasse ich Ihnen dies, eine meiner Lieblingsantworten von Stack-overflow. Die Wahl zwischen zwei Programmierern: Leidenschaft vs. Erfahrung.

Stellen Sie den unerfahrenen Programmierer mit einer Leidenschaft für das Handwerk ein.

Ein leidenschaftlicher Programmierer lernt schnell, kümmert sich um seine Arbeit und hat Spaß daran.

Ich habe mit beiden Arten von Programmierern gearbeitet und ich würde immer den leidenschaftlichen Typ vor dem erfahrenen einstellen.

Menschen, die sich nicht um ihre Arbeit kümmern, führen schließlich zu Problemen sowohl bei der Qualität als auch bei der Einhaltung von Fristen.

Da Sie ausdrücklich erklären, dass Sie über die Ressourcen verfügen, um jemanden auszubilden, ist dies kein Problem. Stellen Sie den leidenschaftlichen Programmierer ein.

[Quelle: Rick West von Freecodecamp in Medium - Wie baut man als neuer Entwickler seine persönliche Marke auf?]

Vielen Dank für Ihre Lektüre! 🙂




Team-Redakteur
Team-Redakteur
Kuratieren von Blogs für cdrrazan.com! Hauptsächlich Code, Linux und Tech zur Unterstützung von Studenten und Fachleuten.


Kommentare powered by Disqus